History

bild1_1768.jpg1768
Seit Ende des 17. Jahrhunderts war in Kreisen der Wirtschaft in immer ärgerlicherem Ton die Praxisfremdheit der Universitäten und Lateinschulen beklagt worden.
Eine Berufsschule existierte, selbst in bescheidensten Ansätzen, nirgendwo auf der Welt. Während man jedoch überall sonst das Fehlen gewerblicher Schulen für den Berufsnachwuchs als selbstverständliche Gegebenheit hinnahm, wurde in Pforzheim dieses Fehlen als drückender Mangel empfunden.

 


bild2_1768.jpgDies war die Situation zum Zeitpunkt der Gründung der Pforzheimer Traditionsindustrien im Jahre 1767 durch ein Privileg des Markgrafen Karl Friedrich von Baden, das dieser dem aus Orange stammenden Franzosen François Autran und seinen beiden Schweizer Entrepreneurs (Mitunternehmer) Amédé Christin und Jean Viala ausstellte. Die drei Gründerväter brachten aus ihren Heimatländern jeweils spezifische Erfahrungen, die Weiterbildung im Interesse der Wirtschaft betreffend, mit nach Pforzheim.


 

bild3_1768.jpgbild4_1768.jpgAm 28. Juni 1768 unterzeichnete der Markgraf den Vertrag mit dem Emailmaler Melchior Andreas Koessler, dem ersten Lehrer der im Gebäude des Pforzheimer Waisenhauses eingerichteten Zeichenschule, worin somit am 12. September 1768 der erste Berufsschulunterricht der Welt stattfand.